DNSMasq

Aus Cowwwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

DNSMasq ist ein minimaler DNS- und DHCP-Server geeignet für den Heimbereich und kleine Netzwerke. Ich beschreibe hier die Konfiguration des DNSMasq, um eine lokale Wildcard-Domain auf einen Entwicklungsrechner einzurichten. So muss ich bei neuen Webprojekten keine zusätzlichen Einträge in der /etc/hosts mehr vornehmen.

Installation

apt-get install dnsmasq

installiert den DNSMasq auf einem Ubuntu-System. Dann legen wir eine minimale Konfig-Datei an, um alle *.dev Domains auf den localhost 127.0.0.1 aufzulösen. Wir erstellen eine Datei /etc/dnsmasq.d/my-dev und fügen folgenden Inhalt hinzu:

address=/dev/127.0.0.1
listen-address=127.0.0.1


Jetzt muss man diesen lokalen DNS-Server noch in die /etc/resolv.conf ganz oben eintragen, damit Ubuntu ihn benutzt. Bei Verwendung des NetworkManager wird diese Datei aber bei jedem Reconnect zum Netzwerk überschrieben. Damit unser lokaler DNS drin bleibt erstellen wir ein Script in /etc/NetworkManager/dispatcher.d/

#!/bin/bash
sed -i '1s|^|nameserver 127.0.0.1\n|' /etc/resolv.conf


Der NetworkManager arbeitet alle Scripte in diesem Ordner der Reihe nach ab. Folglich wird unser lokaler DNS-Server auch in die /etc/resolv.conf eingetragen.

Ergebnis

Nun werden alle Anfragen, z. B.

ping irgendwas.dev

auf 127.0.0.1 aufgelöst. Hinweis: Es sollte nicht *.local verwendet werden, da dieses vom System schon anderweitig benutzt wird und reserviert ist.

Quellen

http://marcotmarcot.wordpress.com/2010/08/19/using-dnsmasq-with-networkmanager/